Fair-Play-Ehrung für Mark Buschmann


Eine nachträgliche Fair-Play-Ehrung durch den TFV gab es letzte Woche für den Kapitän des ESV Lok Erfurt, Mark Buschmann. Grund war sein Auftreten beim Punktspiel am 9. September in Sprötau. Nach einem Freistoß rutschte einem Sprötauer Spieler der Ball ab und landete im Rücken von Schiedsrichter Görtz. Schon gelb belastet, wertete dieser es mit einer zweiten und zückte die Ampelkarte. Keine Absicht, so sah es auch Buschmann. Überzeugte die Unschuld und die Karte wurde zurück genommen. Nicht alltäglich, vor allem zu einem Zeitpunkt, wo Lok das Spiel im Griff hatte und auf der Siegerstraße war. Die Sprötauer kamen zurück, drehten das Spiel, gewannen noch. Bitter, dass noch dazu kam, dass ein Foul an Buschmann anders gewertet wurde und der Strafstoß zur Niederlage führte. Fair-Play ist nicht immer gleich, das bewies ein Spiel ganz deutlich… Trotzdem für die Aktion die Auszeichnung für den Lok-Kicker nicht alltäglich.